Balkonien als Gartenersatz? So funktioniert‘s

Balkon Garten Blumenkübel

Balkonien als Gartenersatz? So funktioniert‘s

Balkonien als Gartenersatz? So funktioniert‘s

Nicht jeder kann einen Garten sein Eigen nennen. Dass aber jeder noch so kleine Balkon ein Fünkchen Natur und Sommer in die Wohnung bringen kann, ist kein Geheimnis. Mit ein paar Tricks kann Balkonien schnell zum Rückzugsort werden.

Was und wann pflanzen?

Einfach mal die Füße hochlegen, die Sonne genießen und nichts tun. Auf dem heimischen Balkon kann man wunderbar entspannen. Richtig schön wird es, wenn man auf dem Balkon von Grün umgeben ist. Dann kann man richtig abtauchen und relaxen. Traditionell ist Eisheiligen das Datum, an dem Gartenkenner die ersten Sommerpflanzen setzen. Dann ist der Frost ein für alle Mal vorbei, so der Volksmund. Bei der Auswahl der Blumen sind keine Grenzen gesetzt, solange man die Zahl der Sonnenstunden im Blick hat. Selbst typische Gartenpflanzen wie Azaleen, die man sich beispielsweise von Garten Schlüter nach Hause liefern lassen kann, entfalten auf dem Balkon ihre volle Blütenpracht. Die verschiedenen Sorten des Rhododendrons sind immergrüne Sträucher und erstrahlen in Weiß, Rosa, Gelb oder Pink. Zur Azalee gesellen sich gerne Hortensie, Begonie und Fuchsie in den Halbschatten. Auf den Südbalkon hingegen fühlen sich die Sonnenanbeter unter den Blumen, wie etwa die Geranie, Oleander oder Clematis, wohl. Wer dann noch ein sonniges Plätzchen übrig hat, der kann es einmal mit dem Tomaten- oder Erdbeerstrauch bis hin zu ein paar Kräutern wie Basilikum oder gar Lavendel für die passende Duftnote versuchen.

Die richtige Pflege und Zusammenstellung

Wer es besonders bunt mag und genügend Platz hat, sollte auf die Blütezeiten achten. Denn dann hat man im besten Fall über die Monate Mai bis September immer einen blühenden Begleiter auf dem Balkon. Generell bleibt bei Balkonpflanzen das regelmäßige Gießen nicht aus. Denn durch das Pflanzen in Töpfen oder Kästen können die Wurzeln nur kurzweilig das Wasser aus dem Boden aufnehmen. Wer sich trotzdem für ein paar Tage in den Urlaub aufmacht, der kann beispielsweise auf Wasserspeicherkästen zurückgreifen. Durch ihren doppelten unteren mit Wasser gefüllten Boden können die Wurzeln der Pflanzen das Wasser etwas länger aufnehmen. Idealerweise greift man beim Gießen auf Regenwasser zurück, das langsam direkt auf den Blumenboden und nicht etwa auf die Blätter gegossen werden sollte. Dann kann bei der richtigen Bewässerung nichts mehr schief gehen.

Weitere Informationen zur richtigen Pflege von Kübelpflanzen finden Interessierte in diesem Informationsblatt der Landwirtschaftskammer .

Bild: ©istock.com/kupicoo

No Comments

Post A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen