Gartenpflanze november

Gartenpflanze des Monats November: Osmanthus – die Duftblüte

Süß duftender Strauch: Osmanthus – die Duftblüte

Osmanthus, die Duftblüte, ist ein der Stechpalme ähnelnder Strauch, mit ledrigen, scharfkantigen Blätten und kleinen weißen, duftenden Blüten. Es gibt mehrere Kultursorten, die sich alle in der Laubfarbe unterscheiden. Osmanthus ist ein immergrüner Strauch, der sich auch für den Formschnitt oder als Heckenpflanze eignet.

Osmanthus: hübsche, stachelige Blätter! 
Osmanthus ist eine Gattung mit mehr als 30 Arten und ist ein Mitglied der Familie der Ölbaumgewächse, zu der auch der Olivenbaum gehört. Es handelt sich dabei um wintergrüne, Sträucher mit guter Winterhärte, die ihre Blätter nicht abwerfen. Sie stammen vor allem aus China, Japan und dem Himalaya. Die Pflanzen wachsen recht langsam, daher sind sie leicht zu pflegen. Sie müssen nur selten geschnitten werden und bleiben kompakt. Ideal also für Balkon und Terrasse. Osmanthus x burkwoodii ist eine Hybridsorte, die aus der Kreuzung von zwei Duftblüten-Arten entstanden ist. Die Pflanze hat herrlich duftende, weiße Blüten und ist auf der Terrasse äußerst dekorativ. Andere Osmanthus-Arten sprechen vor allem wegen ihrer Blattzeichnung und -farbe an und können darum auch noch im November hervorragend als Gartenschmuck eingesetzt werden. Durch ihre an die Stechpalme erinnernden gesägten oder gekerbten Blätter assozieren wir mit diesen Pflanzen häufig die Weihnachtszeit. Osmanthus heterophyllus gibt es in einer Reihe von Sorten, deren bekannteste ‘Tricolor’, ‘Variegatus’ und ‘Goshiki’ sind. Aufgrund ihrer Herkunft und Ausstrahlung passen die Pflanzen gut in japanische und asiatische Gartenanlagen, kombiniert mit anderen Gartenpflanzen aus diesen Gebieten, wie Skimmia und Pieris.

Pflege Osmanthus 
Beherzigt man ein paar einfache Tipps, bleibt die Duftblüte gesund und behält ihr hübsches Erscheinungsbild. Die Pflanzen haben eine gute Winterhärte und gedeihen problemlos in voller Sonne, im Halbschatten und sogar an schattigen Standorten. Eine gewöhnliche, humusreiche Erde ist genau das Richtige, damit Osmanthus wächst und gedeiht, dabei sollte die Pflanze nicht zu trocken und nicht zu nass stehen. Versorgen Sie der Pflanze, um sie gesund zu halten, im Frühjahr und Herbst mit einer ausgewogenen Düngermischung. Wenn die Pflanze zum richtigen Zeitpunkt geschnitten wird, hält sie sich jahrelang. Wird sie zu früh im Winter geschnitten, können die Triebe zurückfrieren.

Tipps für den Schnitt
Osmanthus wächst nicht besonders schnell. Eigentlich muss man die Pflanze nur schneiden, wenn sie zu groß wird oder sich an ihr hässliche oder abgestorbene Zweige befinden.
Der beste Zeitpunkt, um die Duftblüte zu schneiden, ist Ende Februar oder Anfang März. Ein früherer Schnitt ist nicht zu empfehlen, da die Zweige sonst erfrieren könnten. Wird Osmanthus als Hecke oder auf andere Art und Weise als Formgehölz verwendet, ist ein Schnitt im Juni oder September zu empfehlen. In einem solchen Fall sollte die Pflanze in jedem Jahr in Form geschnitten werden. Osmanthus x burkwoodii kann am besten nach der Blüte im Mai-Juni geschnittten werden, damit man die duftenden Blüten richtig genießen kann.

Weitere Informationen über Osmanthus und andere Gartenpflanzen finden Sie auf pflanzenfreude.de

No Comments

Post A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen