Gartenarchitekt köln

Gartenplanung: Der goldene Schnitt Harmonie und Schönheit im Garten

Der goldene Schnitt
Harmonie und Schönheit im Garten

Kunst und Garten haben vieles gemeinsam. In beiden findet sich das Streben nach
Harmonie und Schönheit und beide verlangen Kreativität, Talent und Können. Es gibt
sogar einige ästhetische Grundprinzipien, die in beiden Disziplinen angewendet
werden. So setzen Maler, Bildhauer und Architekten, aber auch Gartengestalter auf
den goldenen Schnitt. Gemeint ist ein bestimmtes Verhältnis von Seitenlängen, das
beim Betrachter den Eindruck ausgeglichener Proportionen erzeugt. Das Auge
erkennt intuitiv ein vertrautes Muster, ohne dass uns dies bewusst wird. Interessant
ist, dass das Prinzip sehr häufig in der lebendigen Natur vorkommt: im Spiralmuster
von Ammoniten und Schneckenhäusern. Auch das regelmäßige Fünfeck und das
Pentagramm entsprechen dem goldenen Schnitt und finden sich in der Anordnung
der Blütenblätter von Rosen und vieler anderer Pflanzen wieder. In der unbelebten
Natur kommt er hingegen äußerst selten vor – bei Kristallen tauchen zum Beispiel
Dreiecke, Vierecke und Sechsecke auf, jedoch nicht das Fünfeck.

Grüner Lebensraum

Der Garten ist ein künstlich angelegter Ort – ein Begriff, der im ersten Moment
negativ klingen mag. Ähnlich wie in der Kunst zeigt sich hier jedoch das Streben des
Menschen, sich auszudrücken, seine Umwelt zu formen und darin abzubilden, wie er
die Welt sieht oder wie sie idealerweise im Kleinen aussehen sollte. Der Garten
verkörpert aber auch die Sehnsucht nach Natur. Mit welchen Materialien, Strukturen
und Pflanzen der Garten gestaltet wird, spiegelt die Persönlichkeit der Bewohner und
den jeweiligen Zeitgeist wider. Das Künstliche schließt das Natürliche nicht aus. Es
kommt allerdings darauf an, wie die Integration gelingt. Der perfekte Garten bietet
einen Lebensraum für Menschen, Pflanzen und Tiere. Versteckt hinter einer Hecke
wird ein einfacher Laubhaufen zum Unterschlupf für Igel. Bienen ernähren sich vom
Nektar der Blüten. Vögel bauen ihre Nester in den Gehölzen.

Vom Wissen alter Meister inspiriert

Damit der Garten zu einem Ort wird, an dem sich seine Menschen wohlfühlen, lohnt
es sich, in der jahrtausendealten Gartenkultur nach Inspirationen zu suchen.
Symmetrie spielt hier ebenso eine Rolle wie der bewusste Bruch mit dem
Gleichförmigen. Ovale Räume wirken in der Regel offener und harmonischer als
kreisrunde. Das bestätigt auch das „krumme“ Seitenverhältnis des goldenen Schnitts,
das bei 1:1,618 liegt. Landschaftsgärtner arbeiten häufig mit diesem Maß. Denn in
jedem Garten stellen sich gestalterische Fragen nach dem harmonischen Verhältnis
von Flächen und Höhen: Wie breit ist der Weg im Verhältnis zum Beet? Welches
Steinmaß passt dazu? Wie werden Terrassen, Wasser- und Grünflächen aufeinander
abgestimmt? Welche Wirkungen haben unterschiedliche Heckenhöhen? Bei der
Neuplanung beginnen die Profis mit einer Skizze, die den Garten in verschiedene
Bereiche unterteilt. Dabei berücksichtigen sie Raumwirkung und Blickachsen. So
lässt sich etwa in einem kleinen Garten Tiefe erzeugen, so dass er optisch größer
wirkt.

Skulpturen als Blickfang

Im Garten haben nicht nur Pflanzen ihren großen Auftritt, auch gezielt platzierte
Kunstobjekte verleihen ihm Atmosphäre. Schon die antiken römischen Villengärten
waren mit Skulpturen und kleinen Lustbauten geschmückt. Passend zum jeweiligen
Stil des Gartens finden sich dekorative Elemente: Was dem einen der Buddha im
asiatischen Garten, ist der anderen ein romantischer Pavillon im Cottage Garden
oder eine Steinbüste zwischen in Form geschnittenen Hecken. Im modernen
Stadtgarten darf es auch eine Schaufensterpuppe in leuchtendem Pink sein. Der
Remix, also das Aufnehmen von traditionellen Einflüssen und das Übersetzen in die
heutige Zeit, ist ein klassisches Stilmittel sowohl in der Kunst als auch in der
Gartengestaltung. Es lohnt sich, die Beratung und Unterstützung eines erfahrenen
Landschaftsgärtners in Anspruch zu nehmen. Er kennt sich mit Gestaltung, Pflanzen,
Materialien, Bewässerungs- und Beleuchtungstechnik aus. Von der Planung bis zur
Umsetzung und Pflege besitzen die Profis für Garten- und Landschaft viel Know-how
und auch das passende Gerät.

1Comment
  • Sophie Gerber
    Posted at 17:54h, 20 November Antworten

    Hallo und danke für diesen Beitrag! Ich liebe schöne Gärten und im Urlaub gehe ich auch gerne welche besuchen, wenn nur möglich. Von dem goldenen Schnitt habe ich auch schon mal gehört, aber nicht mit Gartenbau verbunden. Dass nächste mal wenn ich einen schönen Garten wieder finde, muss ich darauf achten!
    Liebe Grüße, Sophie

Post A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen