Gartenpflanze Dezember 2016

Wir stellen die Gartenpflanze des Monats Dezember vor: Die Fichte

Die Fichte ist uns seit Jahr und Tag als klassischer Weihnachtsbaum bekannt. Mit ihren feinen, ein bisschen stacheligen Nadeln, steht sie ganz prunkvoll in so manchem Wohnzimmer. Aber auch im Garten ist die Fichte eine gern gesehene, wintergrüne Konifere, also ein Nadelholzgewächs. Durch ihre schöne Form, ist die Gartenpflanze des Monats Dezember zusammen mit anderen Sträuchern und Koniferen im Garten ein markantes Gestaltungselement.

Von groß bis klein!
Die Fichte (Picea) ist ein sehr winterhartes Nadelgehölz. Ein typisches Erkennungsmerkmal: Bedingt durch ihr Gewicht, hängen die Zapfen der Fichte, wenn sie größer werden, an den Zweigen immer nach unten. Oft werden Weihnachtsbäume ohne Ballen angeboten, so dass der Baum in einen Ständer gestellt werden muss. Immer häufiger sieht man aber auch Weihnachtsbäume mit Ballen oder sogar kleine Miniaturbäume, wie die Zuckerhutfichte, in einer hübschen konischen Form. Diese Art heißt mit botanischem Namen Picea glauca ‘Conica’. Die Weihnachtsbaum-Fichte gibt es in einer Größe von 50 cm bis zu vielen Metern Höhe. Entscheidend für den Zierwert ist vor allem der Besatz der Zweige mit Nadeln (eigentlich den Blättern) und der Form des Baumes. Ein Weihnachtsbaum mit Wurzelballen oder ein Ständer mit Wasser kann das Abfallen der Nadeln manchmal ein wenig verzögern. Als Gartenpflanze bestimmt die Fichte mit ihrem markanten Aussehen die Optik des Gartens. Das Pflanzen eines Solitärs, der sich ganz natürlich entwickeln kann, ist dabei eine echte Empfehlung.

Pflege der Fichte
Mit Hilfe einiger einfacher Tipps bleibt die Fichte gesund und schön. Der Nadelbaum benötigt im Garten einen feuchten, mäßig nährstoffreichen und leicht sauren Boden, dabei kann die Pflanze sowohl im Schatten als auch in voller Sonne stehen.

Um eine Fichte mit Ballen im Garten weiterwachsen zu lassen, ist etwas Pflegeaufwand notwendig. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich ein ausreichend großer Wurzelballen am Baum befindet und stellen Sie ihn in einen Weihnachtbaumständer mit Wasserreservoir, dem Sie Flüssigdünger für Sträucher hinzufügen. Da die Pflanze während der Festtage oft drei Wochen in trockener warmer Luft gestanden hat, ist der Übergang bei einem Umzug nach draußen meist nicht ganz einfach. Eine frostfreie Periode ist daher wichtig, damit die Pflanze im Garten gut Wurzeln bilden kann. Die Pflege der Mini-Weihnachtsbäume im Haus ist oft viel einfacher. Gießen Sie die Pflanze regelmäßig und stellen Sie das Bäumchen an einen hellen Standort. Je kühler die Pflanze steht, desto einfach und länger bleibt ihr guter Zustand erhalten.

Tipps für den Schnitt der Fichte
Bei den meisten Fichten, insbesondere den Zwergarten, ist ein Schnitt nicht notwendig. Wenn die großen Fichten zu sehr in die Höhe schießen oder immer mehr Volumen bekommen, kann man die Pflanze leicht in Form schneiden. Der beste Zeitpunkt ist im Frühjahr (April, Mai). Verwenden Sie dazu einfach eine Heckenschere und kürzen Sie die Enden der Zweige um einige Zentimeter. Dann bleibt die Form schön symmetrisch und dicht.

(c) Planzenfreunde.de

Keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen