Gartenpflanze November

Wir stellen die Gartenpflanze des Monats November vor: Die Stechpalme

Die Stechpalme ist durch ihre schöne Blattfärbung und die besondere Form der Blätter eine gern gesehene Pflanze im Garten. Die meisten Arten lassen sich zudem in Form schneiden: von der Hecke bis zur schmückenden Kugel auf einem Stamm. Einige Stechpalmen-Arten werden vor allem wegen ihrer Laubfarbe geschätzt, andere weil sie schöne Beeren tragen. Sie sind der Grund warum die Vögel im Herbst verrückt nach der Gartenpflanze des Monats November sind.

Stachelig aber farbintensiv
Es gibt rund 400 verschiedene Arten der Stechpalme, die mit botanischem Namen Ilex heißt. Es gibt sowohl laubabwerfende als auch immergrüne Arten. Die Europäische Stechpalme ist im Süden und Westen Europas zu Hause, in Nordwest-Afrika und Südwest-Asien sind andere Arten heimisch. Mit dem grünen oder bunt gefärbten Laub und den manchmal hellrot leuchtenden Beeren, ist sie in vielen Gärten als ganzjähriger Gartenschmuck verbreitet. Dabei kann sie als Solitär, in einer Gruppenpflanzung oder als Hecke eingesetzt werden.

Pflege der Stechpalme
Mit Hilfe einiger einfacher Tipps, bleibt die Stechpalme gesund und schön. Die Stechpalme ist äußerst winterhart und eine ganz unkomplizierte Pflanze für den Garten. Sie kann in voller Sonne, aber auch im Halbschatten stehen. Ein normaler humusreicher Boden bietet der Stechpalme ideale Wachstumsbedingungen, nicht zu nass und nicht zu trocken. Damit die Pflanze gesund bleibt, sollte sie im Frühjahr und Herbst mit einem Volldünger gedüngt werden.

Tipps für den Schnitt der Stechpalme
Die beste Zeit, um Stechpalmen zu schneiden, ist Ende Februar oder Anfang März. Früher sollten die Pflanzen nicht geschnitten werden, da die Zweige bei einem erneuten Kälteeinbruch erfrieren können. Eigentlich wird die Stechpalme nur geschnitten, wenn sie zu groß wird oder sich an der Pflanze hässliche oder abgestorbene Zweige befinden.

Wenn Stechpalmen als Hecke oder Formgehölze eingesetzt werden, sollte im Juni und September geschnitten werden. Das Schneiden bis ins „alte Holz” kann dazu führen, dass sich nur wenige junge Triebe entwickeln. Es ist also ratsam, die Hecke jedes Jahr ein bisschen zu schneiden!

(c) Bild: Pflanzenfreunde.de

No Comments

Post A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen