Zwiebelpflanze Frühjahr im Topf Gartenpflanze Tipp Februar

#Zwiebelpflanzen im Topf: Ein bisschen Frühling im Februar

Gartenpflanzen des Monats Februar: Zwiebelpflanzen im Topf

Frühjahrsboten im Haus oder Garten!
Zwiebelpflanzen rufen Frühjahrsgefühle hervor. Es sind Blüten, die sich aus Blumenzwiebeln entwickeln, die voller Energie und Farbe stecken. Im Februar ist es häufig noch zu kalt, um die Zwiebeln, die man im Herbst in den Garten gepflanzt hat, aus der Erde wachsen und blühen zu sehen. Aber dafür gibt es eine praktische Lösung: Zwiebelpflanzen im Topf sind durch einen kleinen Trick der Gärtner bereits im Februar in großer Zahl erhältlich. Mit diesen vorgetriebenen Pflanzen, kann man sich den Frühling schon früher in den Garten oder ins Haus holen. Wenn sich das  erste bisschen Wärme ankündigt, kann man sehen, wie die Blumen aus dem Topf schießen, um zu fröhlich duftenden Frühlingsblühern zu werden.  Je größer die Zwiebel, die der Gärtner in den Topf setzt, desto schwerer die Qualität, die sich entwickelt, und desto größer die Blüten auf dem Stiel.

Zwiebelpflanzen im Topf: Hyazinthe, Narzisse, Traubenheide: Für einen früheren Frühlingsbeginn im Garten! 
Mit Narcissus, Hyacinthus und Muscari wie die botanischen Namen dieser Zwiebelpflanzen lauten, hat es etwas Besonderes auf sich. Sie brauchen nämlich eine Kälteperiode, um zur Blüte zu kommen. Wenn sie also früher als zu ihrer normalen Blütezeit (von März bis Mai) blühen sollen, muss der Gärtner zweimal einen Trick anwenden. Erst werden die (trockenen) Zwiebeln einige Wochen niedrigen Temperaturen von 5-10°Celsius ausgesetzt. Dann werden sie durch die Produzenten in Töpfe gepflanzt und im Gewächshaus bei deutlich höheren Temperaturen „vorgetrieben”, so als wäre der Frühling schon da. Die Pflanzen werden damit sozusagen zum Narren gehalten und blühen genau im Februar, weil wir uns wünschen, dass der Frühling früher einsetzt.

Die Vielfalt ist enorm.

Die Topfhyazinthe ist eine wunderbar duftende Pflanze in Rosa, Weiß, Blau, Purpur, Lachs oder Zartgelb. Die einzelnen Blüten am Blütenstiel werden auch „Nagel” genannt. Die Topfnarzisse gibt es in einer Vielzahl von Sorten: von der herrlich duftenden Spraynarzisse bis zu Blumen mit sehr kleinen oder eben riesig großen Trompeten oder mit gefüllten Blüten. Die wichtigsten Farben sind Gelb oder Weiß. Es gibt aber auch viele zweifarbige Sorten, bei denen Lachs oder Orange in der Blüte zu sehen ist. Die Muscari oder Traubenhyazinthe ist meistens blau. Es gibt jedoch auch weiße oder purpurfarbene Sorten und eine schopfige Traubenhyazinthe. Muscari zählen zu den schönsten Produkten im Zwiebelpflanzen im Topf-Sortiment und sie haben einen leichten Moschusduft, worauf der botanische Name bereits hinweist.

Pflege Zwiebelpflanzen im Topf: Hyazinthe, Narzisse, Traubenheide 
Die drei unterschiedlichen Zwiebelpflanzen im Topf: Hyazinthe, Narzisse, Traubenheide benötigen alle die gleiche Pflege, wenn man lange Freude an ihnen haben möchte. Im Garten haben die Pflanzen nur geringe Ansprüche: Sie können sowohl im Schatten, als auch in der Sonne stehen. Sogar bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt entwickeln sich Zwiebelpflanzen im Topf besonders gut und Sie können sie besonders lange genießen. Die Pflanzen sollten im Haus an einem möglichst kühlen Ort stehen, desto länger werden sie blühen.
Sorgen Sie dafür, dass der Topfballen nie austrocknet, geben Sie also regelmäßig Wasser aber machen Sie die Zwiebeln nicht zu nass, denn dann können sie faulen. Düngen ist eigentlich nicht notwendig, da sich bereits alle Nährstoffe im Topf befinden. Die Pflanzen sind übrigens nur zur Dekoration und nicht zum Verzehr geeignet.

Lagerung Zwiebelpflanzen im Topf: Hyazinthe, Narzisse, Traubenheide 
Nachdem die Blüten der Zwiebelblumen verwelkt sind, können die Zwiebeln gelagert und in der nächsten Saison wieder in den Garten gesetzt werden. Das ist bei Traubenhyazinthen und Narzissen übrigens einfacher als bei Hyazinthen, da diese Zwiebeln etwas krankheitsanfälliger sind. Nach der Blüte sollte man die Blätter der Narzissen und Traubenhyazinthen erst vollständig absterben lassen. Dann die Zwiebeln aus dem Topf nehmen und bis Oktober an einem trockenen, dunklen Ort lagern, zum Beispiel in einem Schuppen oder im Keller. Da es sich um Zwiebeln handelt, die im Frühjahr blühen, müssen sie im Herbst gepflanzt werden. Im Winter überdauern sie dann die Kälteperiode im Boden und kommen ab März erneut zur Blüte.

Bild (c) pflanzenfreude.de

Keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen