poolbau köln stein oder holz

Pool bauen in Köln – Holz oder Stein?

Pool bauen in Köln – Holz oder Stein?

Einen Pool in Köln zu haben, bietet Ihnen viele Vorteile. Zum Beispiel sind Sie nicht an die Öffnungszeiten von Schwimmbädern gebunden und können ihn ganz ungestört, allein oder mit Freunden, genießen. Darüber hinaus bildet er eine beschauliche Einheit mit Ihrem Garten und verleiht Ihm eine romantische und hochwertige Optik.

Es gibt mehrere Wege, einen Pool zu bauen bzw. bauen zu lassen. Die beiden wichtigsten Bauarten sind der Holz- und der Steinpool. In diesem Artikel gehen wir näher auf die Eigenschaften dieser Alternativen und deren Pflege ein.

Aufbau eines Holzpools

Ein Pool aus Holz gliedert sich von allen Poolvarianten am natürlichsten in Ihren Garten ein und besitzt eine naturbelassene sowie friedvolle Optik. Eigentlich besteht ein Holzpool nicht nur aus Holz. Genauer gesagt schwimmen Sie in einer großen holzverkleideten Gummiwanne. Trotzdem besteht die Konstruktion dieses Pools aus Holz.

Außen besteht der Holzpool aus einem Holzkorpus, der aus massiven Holzbohlen zusammengesetzt wird. Stellen Sie sich diesen Korpus wie ein Gartenhaus in der Blockbohlenbauweise vor, bei dem das Dach weggelassen wurde. Auf diese Weise entsteht ein stabiler und zuverlässiger Korpus. Meistens fehlt dieser Pool-Art ein eigener Fußboden, der später durch eine Bodenplatte aus Beton eingefügt wird.

In den Poolkorpus wird eine Folie eingefügt, die an der Oberkante des Holzpools, entweder mit Nägeln, einer Schiene oder einem speziellen Kleber fixiert wird. Auf welche Weise die Folie befestigt wird, hängt von der Bauweise und dem Modell ab. Auf den Rand des Pools wird ein Handlauf oder auch ein kleines Pooldeck gebaut. Das ist eine Holzverkleidung, die zum Schutz der Poolfolie dient. Manchmal dient das Pooldeck auch der Fixierung der Poolfolie. Außerdem hebt er den Pool optisch hervor und verleiht ihm ein schönes Aussehen.

Die Pflege eines Holzpools

Zusätzlich zu den oben genannten Möglichkeiten gibt es noch ein paar Dinge, mit denen Sie sich um Ihren Holzpool kümmern können. Zum einen empfiehlt es sich, die Außenseite des Pools regelmäßig mit Lack zu überziehen, damit die schöne Optik erhalten bleibt. Jedoch sollten Sie nicht die Seite mit Lack behandeln, in die das Wasser gefüllt wird. Zum anderen sollten Sie die Innenseite des Pools mit Öl behandeln. Auch das erhält die Optik und gleichzeitig erhöht es die Wasserundurchlässigkeit sowie die Schmutzabweisung.

Aufbau eines Steinpools

Steinpools gibt es in mehreren Ausführungen. Die gängigste Unterart bilden Pools aus wasserdichtem Beton. Da Beton normalerweise wasserdurchlässig ist, werden zur Herstellung dieser Pool-Art chemische Zusatzstoffe verwendet. Diese haben nach der Fertigstellung des Pools keinen Einfluss auf die Gesundheit. Sie dienen nur dazu den Beton wasserdicht zu gestalten.  Jedoch besteht trotzdem noch eine geringe Chance, dass winzige Mengen Wasser in den Beton eindringen, was mit der Zeit zu Spannungsrissen führen kann.

Wer eine sicherere Variante bevorzugt, der kann sich auch für einen Steinpool mit einer Folienauskleidung entscheiden. Durch die Folie wird das Becken vollständig abgedichtet, was für eine höhere Sicherheit sorgt.

Die nächste Alternative ist etwas kostspieliger. Dabei handelt es sich um Pools mit Mosaiksteinen, für welches meistens Standardmatten verwendet werden. Trotzdem besteht die Möglichkeit, sich die Mosaiksteine individuell zusammenstellen zu lassen. Auf diese Weise können Sie eigene Farbverläufe und Muster im Pool und auf dem Poolrand einfließen lassen, was allerdings zu höheren Kosten führt.

Die Pflege eines Steinpools

Ein Steinpool ist ziemlich pflegeleicht. In den meisten Fällen genügt es, das Wasser abzulassen und die Innen- und Außenwände mit einem speziellen Reinigungsmittel zu säubern. Benutzen Sie dafür keine Haushaltsreiniger! Das erhöht die Möglichkeit eines Algenbefalls.

Allgemeine Pflegetipps für Holz- und Steinpools

Zum Schluss erklären wir Ihnen, wie Sie Ihren Holz/-Steinpool sauber halten. Es gibt einige Formen der Verunreinigung, die in Ihrem Pool auftreten können. Groben Schmutz und Keime.

Grober Schmutz im Pool

Groben Schmutz im Pool gilt es, zu beseitigen. Er ist unhygienisch, mindert das Badevergnügen und sieht nicht gut aus. Ein gepflegter Pool hat eine wesentlich schönere Ausstrahlung. Zu dem groben Schmutz gehören Laub von herumstehenden Bäumen, Früchte, Nüsse und Beeren, Haare sowie Gras und diverse Gartenschnittreste.

Die kleinen Teile des groben Schmutzes können Sie mit automatischen Poolrobotern direkt aus dem Wasser herausfiltern. Darüber hinaus gibt es Pumpen, Poolbürsten und Poolsauger, die Ihnen dabei helfen, Laub und Schmutz, die sich auf dem Boden Ihres Pools befinden, zu entfernen, damit Ihr Pool immer schön sauber bleibt.

Reinigung des Wassers vor Keimen

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Poolpflege sind Keime und Bakterien. Diese sammeln sich mit der Zeit im Wasser an und können zu Hautreizungen und Krankheiten führen. Um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden, gibt es mehrere chemische Stoffe, die zur Keimfreiheit Ihres Poolwassers beitragen.

Der Klassiker dieser Chemikalien ist Chlor. Er wird dem Wasser in kleinen Mengen hinzugegeben und beseitigt Keime sowie Bakterien sehr zuverlässig.

Darüber hinaus gibt es Brom. Er ist nicht ganz so effektiv wie Chlor, aber er schont Ihre Gesundheit etwas mehr als Chlor.

Auch Aktiv-Sauerstoff kann helfen. Allerdings verliert es ab 25°C seine Keimtötenden Eigenschaften.

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.